4gewinnt Improtheater Braunschweig

Rückblick: 4gewinnt und Braunschweigs mutige Helden

Am 30. Januar hatten 4gewinnt wieder in den Roten Saal geladen und kein Stuhl blieb leer! 155 Zuschauer sahen die neue Show „Ganz mutig – Braunschweigs Helden“.

Aus vier Überschriften der Braunschweiger Zeitung entstanden vier Szenen: So ging es um den Oberbürgermeister Ulrich Markurth und eine Dezernentin und die Frage, ob verkaufsoffene Sonntage das passende Freizeitvergnügen für die Braunschweiger sind, einen flüchtenden Dieb, einen Hund, der nach einem Stromschlag umkippt und um ein theatralisches Gemetzel.

Zwei Szenen kamen ins „Finale“ und wurden zu den beiden Geschichten über „Waschi“, die Maschinenbau studiert und gemeinsam mit zwei Architekten und dem Hund Benni in einer WG im östlichen Ringgebiet wohnt und zu der Geschichte über den jungen Metzger Dominik, der in der Weststadt lebt und der liebend gern Theater spielen möchte:

In Waschis WG ist die Waschmaschine kaputt. Ihre Mitbewohnerin versucht, sie zu reparieren, doch dies mißlingt offenbar, denn als Benni ins Badezimmer läuft und sein Bein gegen die Waschmaschine hebt, fällt er tot um. Nun ist Waschi, die von ihren Mitbewohnern ausgenutzt wird – immer wäscht sie, kauft sie ein und kocht für alle – ganz allein und sie fragt sich, wer eigentlich nett zu ihr ist.

IMG_6093

Auch Dominik der Metzger hat es nicht leicht. Immer nur Würste und Schinken zu machen, ist ihm nicht genug. Außerdem hat er Stress mit seinem Vater. Er geht in eine Theatergruppe und spielt dort. Nun kommt es, dass das Staatstheater ein Stück über die Varusschlacht aufführt. Bei den Proben lässt die Regisseeurin Hermann den Cherusker ein Lied über die Römer singen und ersinnt, dass die Schlacht auf der Bühne durch rohes Fleisch versinnbildlicht werden soll. Sie ordert Fleisch beim Metzger, das Dominik liefert. In der Zwischenzeit hat Waschi eine Eintrittskarte von ihrer WG geschenkt bekommen. Sie will jedoch nicht ohne den toten Benni ins Theater und nimmt ihn mit. Dominik hat mittlerweile eine größere Statistenrolle in dem Stück ergattert und ist bei den Proben dabei. Nun kommt es zur Premiere: Das theatralische Gemetzel auf der Bühne ist in vollem Gange, als plötzlich Waschi mit dem toten Hund im Arm auf die Bühne einschwebt – sie ist am Eingang mit einer Lieferung vom Metzger verwechselt worden. Der Abend wird ein voller Erfolg und endlich stehen Waschi und Dominik im Mittelpunkt.